Jahreshauptversammlung im Krippnerhaus

Im Bundesverkehrswegeplan ist der Abschnitt von Landshut bis Rosenheim als Strecke "im weiteren Bedarf mit Planungsrecht" vermerkt. Es handelt sich bisher nur um einen vagen Strich auf der Landkarte. Allerdings trägt sie das Kürzel "N 2/4"; d.h. es ist eine 2- bis 4-spurige neue Trassierung vorgesehen.

Die zwei bisherigen sehr guten politischen Vorträge von Herrn Karst Pfeifer (TTIP & Braucht Deutschland die EU?) sollten um einen weiteren ergänzt werden. Leider ist es ihm momentan nicht möglich weitere Vorträge zu halten, sodass in diesem Jahr keiner geplant ist.

Ein sicherer Planungspunkt im Jahr 2018 ist, so Baumann, das Petersfeuer in Giglberg. Ein großes Dankeschön ging an alle fleißigen Helfer des letzten Jahres. Bei der diesjährigen Planung gibt es wieder einen Veranstaltungstermin (30.06. – 19:00 Uhr) ohne Ausweichtermin, da auf Grund der örtlichen Begebenheiten das Fest bei jedem Wetter stattfinden kann.

Leider kann der 1. Vorstand in diesem Jahr das Angebot zum Edlinger Ferienprogramm ("Wir bauen einen Bumerang") aus beruflichen Gründen nicht leisten. Erfreulicherweise sicherte Eli Strobel zu, zusammen mit dem 2. Vorstand Sepp Irl, ein attraktives Angebot für das diesjährige Ferienprogramm zu gestalten.

Im zweiten Abschnitt berichtete Baumann von letztjährigen Besonderheiten aus dem Gemeinderat. Erfreulicherweise befürwortete dieser einstimmig die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs für die FFW Steppach (~ 210 000 €).

Die Rechnungsprüfung für das Jahr 2016 monierte, dass für den Auftrag "Erneuerung der Edlinger Schulküche" (~ 100 000 €) nur zwei Angebote ortsansässiger Firmen eingholt wurden. Eine dieser Firmen ist spezialisiert auf den Saunabau. Dies stellt einen klaren Verstoß zu den gängigen Ausschreibungsrichtlinien dar.

Für das Baugebiet "Böhmerwaldweg" ist der Aufstellungsbeschluss einstimmig durch den Gemeinderat erbracht. Das Baugebiet kann aufgrund einer bayernweit (bis zum 31.12.2019) geltenden Ausnahmeregelung im beschleunigten Verfahren durchgeführt werden. Momentan wird der Bebauungsplan erarbeitet.

In seinem letzten Punkt ging der 1. Vorstand auf die weit überdurchschnittliche besuchte Bürgerversammlung ein. Das  große Interesse an den Pumpversuchen der Fa. Meggle und die Nicht-Informationspolitik durch den Bürgermeister spiegelte sich in der sehr großen Teinehmerzahl und den dazu gestellten Fragen dazu wider.

Nicht überrscht zeigte sich Baumann, dass zur Informationsveranstaltung "Pumpversuche Meggle" das Krippnerhaus übervoll war. Er stellte die Informationen der Veranstaltung den Anwesenden vor. Letztlich spiele, so Baumann, beim Thema "Wasser" immer mehr der Faktor Unsicherheit/Angst der Bürgerinnen und Bürger eine entscheidende Rolle.

Einen positiven Abschluss präsentierte Kassenwartin Nicole Bauer-Schäfer. Nachdem ihr die beiden Revisoren eine sehr gute und gewissenhafte Kassenführung bescheinigte, wurde sowohl die Kassenwartin als auch der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.

 

Zurück